Destinationsentwicklung

Borkum Reede

Referenz: Destinationsentwicklung

Mit dem Leitbild „Borkum 2030“ hat sich die Insel auch das Ziel gesetzt, neue und spürbare Impulse für die Entwicklung des Tourismus auf der Insel zu initiieren. Hierbei folgt das übergeordnete Leitbild der durchaus ambitionierten aber ebenso spanenden Vision die ostfriesische Insel zu sein, welche die höchste Lebens- und Urlaubsqualität an der Nordsee bietet.

Borkum arbeitet im Rahmen des Leitbildes an vielen zukunftsträchtigen Themen. Der Ortsteil Reede spielt hierbei als ehemaliger Marinestandort und als zentraler Ankunftsort der Insel eine zentrale Rolle, denn die Reede ist durch die jahrzehntelange Nutzung als Marinestandort bis heute weitestgehend ein isolierter und im Umbruch befindlicher Bereich. Die Umstrukturierung von Brachflächen im Sinne einer Nachnutzung und die Schaffung neuer Funktionen sowie Angebote stehen daher im Vordergrund zukunftsorientierter Überlegungen.

Bereits heute befindet sich in der ehemaligen Kaserne die flächenmäßig größte Jugendherberge Europas mit ca. 600 Betten. Bestehende Pläne diese neu aufzustellen und zu öffnen, sind ein Baustein der Neupositionierung der Reede. Auch mit den Plänen des deutschen Wetterdienstes zur Installation eines Radarturms sowie den Entwicklungen im Bereich der Offshore-Energie mit Reede als Basis, werden grundlegende Impulse für die Zukunft des Ortsteils gesetzt.

Gemeinsam mit dem Stadtplanungsbüro BPW baumgart+partner haben wir uns von unserer Seite im Rahmen eines ISEK-Prozesses (Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept) insbesondere den touristischen Entwicklungsperspektiven gewidmet. Fest im Blick liegt dabei stets die übergeordnete Zielstellung, „Borkum als authentische, attraktive, Natur und Umwelt bewahrende touristische Destination erfolgreich weiter zu entwickeln, die zugleich eine lebenswerte Insel ist, auf der sich die Einheimischen wohlfühlen und in der junge Borkumer ihre Lebensperspektive und Heimat sehen.“ Vor diesem Hintergrund wurden auch die Insulaner im Rahmen eines umfangreichen Beteiligungsprozesses u. a. in Form einer Inselwerksatt, in die Weiterentwicklung ihres Ortsteils eingebunden.

Die touristische Entwicklung der Hochseeinsel Borkum bietet insgesamt eine Vielzahl besonders vielversprechender Potentiale. Destinationlab ist auf verschiedenen Ebenen in die touristische Zukunftsgestaltung der Insel eingebunden. Ziel ist es weitere innovative und besondere Strategien für eine positive Destinationsentwicklung zu entwerfen und diese gemeinsam mit den Akteuren zu realisieren – darauf freuen wir uns.


Bildquelle: ​Fotolia.de

Destinationsentwicklung, Bürgerbeteiligung, Masterplan

Borkum, Ostfriesische Inseln, Nordsee, Niedersachsen

Nordseeheilbad Borkum GmbH

laufend, erste Projekte abgeschlossen

zurück zum Portfolio

Testimonials